Tuesday, January 24, 2017

Diamantbestattung – Der einzigartige Weg, den verstorbenen zu Gedenken

Es gibt wohl kaum ein Thema  , welches  so alltäglich  und jedoch so unausgesprochen ist, wie der Tod . Nur menschlich  nachvollziehbar ist der Versuch, jeglichen Gedanken daran zu verdrängen , besonders dann, wenn es um diejenigen geh, die uns  nahe stehen.
Kein Wunder also, dass sich seit dem Anfang  Angedenken der menschlichen Geschichte eine zeremonielle  heilige Seite um Versterben geliebter Menschen entwickelt hat. Auch wenn sich die diversen Kulturen  darin doch teilweise stark unterscheiden, bleibt ein Bedürfnis  wohl stets bestehen: Man wünscht sich, dass ein Teil des Verstorbenen zurück bleibt. Ein ganz einzigartiger Weg, der eine sehr besondere Erinnerung zurück lässt, ist die Diamantbestattung.

Wie funktioniert eine Diamantbestattung?
Die Diamantbestattung ist noch recht neu und ist einzig dem technologischen Fortschritt  zu verdanken. Zu ihrer Ausführungist es zuerst erforderlich, eine Feuerbestattung durchzuführen. Die dabei entstehende Asche wird dann anschließend durch ein besonderes Herstellungsverfahren  zu einem Diamanten  verarbeitet.
Dieses Herstellungsverfahren ist ein  zeitaufwendiger Prozess , welcher auch gerne mal mehrere Monate dauern kann, da das frische Graphit durch einen natürlichen Wachstumslauf  geformt wird. Nachdem dieser abgeschlossen  ist, wird der entstandene Rohdiamant nach Vorstellungendes Verstorbenen, die dieser vorher formuliert hat, oder der  vom Verstorbenen dazu berechtigten  Angehöriger, bearbeitet und geschliffen.
Diamantbestattung – günstiger als man denkt
Auch wenn Kosten im Falle eines Todesfalles keine Rolle spielen sollten, sorgen steigende Kosten  für die herkömmliche Bestattung Beerdigungdafür, dass dies in der Realität  leider oft nicht der Fall ist. Die Diamantbestattung ist auf die lange Sicht tatsächlich günstiger als die traditionelle  Beisetzung und bietet trotzdem ein greifbares Stück Andenken, welches bei günstigen Alternativen wie der Seebestattung leider  nicht vorkommt. Zwar sind mit rund 5.000 die Sofortkosten  recht hoch , doch danach fallen, falls sich dazu entschieden wurde, die komplette Asche zu verarbeiten, keine weiteren Gebühren oder finanzielle Mehrbelastung  mehr an. Die Zeitraum bis zum Anfallen der Grabhaltungsgebühren bei der klassischen Bestattung ist zwar recht groß bemessen,  doch danach fallen regelmäßige Zahlungen für den Dahingeschiedenen an,  die zum einen nicht zu unterschätzenden  Finanzlast mit sich bringen,  zum anderen aber auch zu einer negativen Strapazierung der  des Andenken an den Verstorbenen führen kann, wenn eben dieser Ballast zu groß wird.
Das gibt es bei der Diamantbestattung zu beachten
Man muss nicht zu weit voraus denken, um zu verstehen, weshalb eine Diamantbestattung nur mit dem Einverständnis der betreffenden Person durchgeführt  werden kann. Schließlich könnten sonst Streitigkeiten  über  die Tragung der Kosten, den Verbleib  des Edelsteins, oder schlichtweg Meinungsverschiedenheiten entstehen. Deshalb muss eine Diamantbestattung zuvor abgesichert und genau arrangiertwerden. Dabei ist es für viele  vergewissernd, dass sie die Finanzierung selbst tätigen können und sich keine Sorgen  darüber machen müssen, dass sie ihren verbleibenden Liebsten  irgendwann zur Steine in den Weg legen werden.
Neben dieser allgemeingültigen  Regelung  gibt es in Deutschland eine weiteres Hindernis: Die Friedhofspflicht. Diese muss mit einer Überführung des Aschebehälters vermiedenwerden. Unternehmen , die asche diamant pressen anbieten, lassen sich glücklicherweise  in einigen Nachbarländern  Deutschlands, wie beispielsweise der Schweiz, finden .
Ein spezielles  Risiko , welches  speziell für die Diamantbestattung ist, ist  Verschwinden des Diamanten, Anders als eine große Urne oder ein Grab, ist es bei einem Andenken kleinerer Maßstäbe durchaus möglich, dass dieses aus  Unbeholfenheit verloren geht. Deshalb sollte zukünftig zu Bestattendenbezüglich des Verbleibs  seiner zukünftigen in Diamant gefassten  Überreste mit Vorsicht getätigt  werden.
Diamantbestattung – Einzigartig und zukunftsorientiert

Neben den hohen Sofortkosten, die diese  ungewohnte Art der Beisetzung erfordert, gibt es wenig, was gegen die Diamantbestattung spricht. Ganz im Gegenteil, dieser besondere Weg ist genau das, was sich viele als Erinnerung für ihre dahingeschiedenen Liebsten wünschen . Allerdings sollte dies mit den Angehörigen  besonnen beredet  werden, damit Konflikte  im engen Umkreis nach dem Sterbennicht vorkommen. Denn kein  Juwel in der Welt wäre das wert.

Friday, September 23, 2016

Ein Brillant aus den Überresten der Einäscherung jede Aspekt des Naturells festhalten!

Verlustschmerz  ist eine der  ganz eigenen Erfahrungen , die ein Mensch  im  Ablauf seines Lebens  machen kann .  Auch wenn  aus einer Familie ein geliebtes   Verwandter aus dem Leben scheidet , erlebt  jeder diesen Verlust  anders. Auch wenn es einigen  Verwandten  machbar ist, eine eher nüchterne  Beziehung des Todes  zu entwickeln, ist vielen vom ersten Augenblick  an bewusst , den Toten  in diesem   Existenz nie mehr erleben  zu dürfen. Dieser  individuelle Trauerprozess  spiegelt  sich auch in den Zeremonien  wieder, die Menschen anwenden , um den Trauerprozess  in ihren Leben   aufzunehmen.  Vom Besuch des  der Grabstätte über Bilder  in der Wohnung  gibt es viele Möglichkeiten  einen  aus dem Leben geschiedenen weiter am  familiären  Alltag teilhaben  zu lassen.  Ebenso persönlich können auch die  Wünsche eines Verstorbenen  selbst sein, was nach seinem  Tod mit dem  Laib passieren soll.

 Heute ist die Feuerbestattung  eine öfter gewählte Weise  der Bestattung . Durch die  Beisetzung dürfen Verbrennungsrückstände der Feuerbestattung jedoch nicht  die Verantwortung der Hinterbliebenen  verbleiben, sondern muss entweder  beigesetzt  oder an einem dafür  vorbestimmten Ort verstreut werden.

Es gibt mit der Diamantbestattung  eine weitere  Art, um die sterblichen Überreste des Verstorbenen  in eine ewige Erinnerung  zu verändern.  Bei dieser Art  wird die Hinterbliebenen-Ascherückstände zu einem Diamanten gepresst. Möglich macht  diese Veränderung , der in der Asche befindliche Kohlenstoff.  Dieser wird durch  Pressen soweit gepresst  bis zu guter Letzt  ein Diamant entsteht.   in Form gebracht und zu einem Kleinod  gefasst kann der  aus den Leben Geschiedene als Diamant  wann immer ganz nah bei seinem Verwandten  sein.  Dies ist besonders  für Hinterbliebene Ehepartner  ein großer Trost  und eine Erinnerung , die nicht nur  mit  negativen Empfindungen  verbunden ist.   Dasselbe gilt auch für  Nachkommen, die wahrscheinlich Vater oder Mutternur aus Erzählungen  kennen.   einfacher  eine tiefere   seelische Bindung zu dem zu früh aus dem Leben Geschiedenen  aufzubauen und den  abwesenden  Elternteil vorbehaltlos  in zukünftige Feste und Feiern gedanklich dabei zu haben.

Ein  befähigter und einfühlsamer  Partner zur  Erstellung eines Erinnerungsdiamanten ist das unternehmen heart in diamond asche und diamant aus Deutschland.  Auf deren Website  ist  Herstellungsweise genau dargelegt, sowie die Mengenangabe  vorhanden, die zur Produktion Herstellung  gebraucht wird. So wird weniger als  unter einer Tasse mit Asche benötigt , um einen der am meisten persönlichen Diamanten des Lebens zu erschaffen . Für eine private Verbindung zu dem  Toten können zu der Asche außerdem noch Haare des/der Hinterbliebenen untergemischt werden, um für immer mit dem  geliebten   Verstorbenen  gebunden zu sein.  Der Rest der sterblichen Überreste kann wie gewohnt  bestattet werden, damit alle Verwandten und Freunde einen Platz  zur Trauerbewältigung haben.  Auch unterscheiden sich die Steine nicht von natürlichen Edelsteinen.  Die Erinnerungsdiamanten können daher  an jedem Ort getragen werden, ohne die Entstehung des  Edelsteins mit anderen Leuten teilen zu müssen.